Kommt eine Haartransplantation nicht in Frage, soll aber ein kosmetisch störendes, ausgedünntes oder haarloses Kopfhautareal schnellstmöglich derart mit Haaren bedeckt werden, dass der „Defekt“ kaum noch oder gar nicht mehr wahrnehmbar ist, bieten sich den Betroffenen heutzutage abseits der „klassischen“ Perücke oder dem Toupet modernste Verfahren an, die es erlauben, mit dem „Zweithaar“ ohne die mit den älteren Haarersatzverfahren noch notwendige Rücksicht zu baden, zu duschen, zu schwimmen, Fahrrad zu fahren, im Sturm spazieren zu gehen, mit Kindern zu toben usw., ohne die zuvor permanent vorhandene Angst des Verrutschens oder sogar Verlierens des Haarteiles oder der Perücke bei einer unbedachten Bewegung oder im Wasser haben zu müssen! Wir arbeiten diesbezüglich mit bestausgebildeten Spezialisten (in der Regel Friseurmeister) zusammen, die hierfür die modernsten Techniken der Zweithaar-Schöpfung beherrschen.

So wird z.B. mittels eines neu entwickelten, gut verträglichen Bio-Klebers ein feinmaschiges Netz auf die Kopfhaut aufgeklebt, in welches in Struktur und Farbe mit dem eigenen Haar identische Echthaare eingeflochten sind. Durch dieses Netz werden Ihre eigenen Haare gezogen, so dass der Eindruck eines vollen, gesunden Haarschopfes entsteht. Hiermit können Sie sämtlichen Hobbies oder Tätigkeiten in ihrem Leben nachgehen, denen sie ohne das Zweithaar auch nachgehen würden, ohne Rücksicht zu nehmen. Das Haar kann ganz normal gewaschen werden und sogar bei Berührung (Intimleben) ist das Netz kaum wahrnehmbar!

In vielen Fällen erstatten auf Antrag – der von unserer Praxis Ihnen z.B. gegen Gebühr selbstverständlich ausgestellt wird – die Krankenkassen zumindest einen Teil der entstehenden Kosten.

Neuartige Haarersatzverfahren