#

Ist welliges Haar mit zunehmendem Alter ein Problem?

"Warum habe ich (67 Jahre) seit etwa einem Jahr Haarwirbel im Stirnbereich und auch an anderen Stellen des Kopfes? Bis zu diesem Zeitpunkt dachte ich, dass ich (anders als meine Schwester und Mutter) davon verschont geblieben sei. Zudem beobachte ich neuerdings auch ein ansatzweise welliges Haar."

Dazu die Antwort von Dr. Schaart

"Die Haare verändern sich im Laufe des Lebens, auch aufgrund erblicher Faktoren! Jemand, der mit Locken geboren wurde kann später durchaus glatte Haare bekommen und umgekehrt! Manchmal sind es auch innerliche oder äußerliche Faktoren, welche die Haarstrukturen verändern können; so z.B. die Einnahme eines neuen Hormonpräparates, die Anwendung einer Kopfhauttinktur oder eines neuen Haarshampoos! Grundsätzlich sind Haarwirbel oder Locken ein Zeichen für kräftige Haare, während dünne und feine Haare eher glatt an der Kopfhautoberfläche liegen. Es ist also nichts Schlimmes, mit zunehmenden Alter welliges Haar zu bekommen – eher im Gegenteil!"

Bildnachweis: Auszeit am Meer © jd-photodesign @ fotolia