Ihre Ärztin/ Ihr Arzt hat Ihnen zur Behandlung Ihrer allergischen Erkrankung ein Präparat für die spezifische Immuntherapie verordnet. Ziel dieser Behandlung, die auch Hyposensibilisierung, Desensibilisierung oder Allergieimpfung genannt wird, ist die dauerhafte Besserung Ihrer Beschwerden. Die ärztlichen Fachverbände empfehlen dazu, die Therapie über mindestens drei aufeinanderfolgende Jahre durchzuführen.

Spezifische Immuntherapie ( Hyposensibilisierung )

Die einzige echte Behandlung, die gegen die Ursachen der Erkrankungen gerichtet ist, bietet die spezifische Immuntherapie. Durch diese Therapieform wird eine Abschwächung der Empfindlichkeit gegen die Substanzen erreicht, welche die allergischen Beschwerden verursachen. Die spezifische Immuntherapie wird seit über 100 Jahren erfolgreich angewendet, so dass man auf große Erfahrungswerte zurückblicken kann.

Bei einer spezifischen Immuntherapie werden die auslösenden Allergene regelmäßig – zunächst in langsam steigender Dosierung – zugeführt. Dadurch wird eine Modulation des Immunsystems eingeleitet. Da durch diese „Gewöhnung“ eine dauerhafte Toleranz des Immunsystems erzeugt werden kann, ist dies die einzige Behandlungsart, mit der die Allergien ursächlich bekämpft werden. Dies wurde auch von der Weltgesundheitsorganisation, der WHO, bestätigt.

Statisch gesehen tritt eine deutliche Besserung der Beschwerden bei einer Pollenallergie bei ca. 80% und bei einer Hausstaubmilbenallergie bei ca. 70% der Behandelten ein.
Ist die Allergie für die Auslösung chronischer Hautekzeme verantwortlich (z.B. bei Augenlidentzündungen, Neurodermitis) kann die Hyposensibilisierung auch zu einer dauerhaften Verbesserung der Hautproblematik führen!

Wie werden die Allergene dem Körper zugeführt?

Die meisten spezifischen Immuntherapien werden in Deutschland in Spritzenform durchgeführt. Dazu werden die Allergene unter die Haut gespritzt (subkutane Immuntherapie = SCIT). Dies ist kaum schmerzhaft und kann im Regelfall auch bei Kindern problemlos durchgeführt werden. Die Spritzen werden vom Arzt oder einer dafür ausgebildeten Medizinischen Fachangestellten in der Praxis gegeben. Wegen möglicher allergischer Reaktionen müssen Sie nach der Spritze noch mindestens 30 Minuten in der Praxis bleiben.

Sollte sich im Verlauf der Behandlung zeigen, dass Sie wenig oder gar keine Reaktion auf die Hyposensibilisierung zeigen, könnten Sie nach Unterschrift auf eigenes Risiko die Praxis bereits früher verlassen.

Als Alternative können Allergene dem Körper auch unter der Zunge angeboten werden (sublinguale Immuntherapie = SLIT). Hierzu sind die Allergene in Tropfenform oder als schnell auflösende Tabletten erhältlich. Die Ersteinnahme erfolgt je nach Präparat bei Ihrem Arzt oder bei Ihnen zu Hause. Die anschließende Weiterbehandlung wird dann immer eigenverantwortlich von Ihnen zu Hause durchgeführt.

Therapiedauer

Die ärztlichen Fachverbände empfehlen übereinstimmend die spezifische Immuntherapie über insgesamt mindestens 3 Jahre durchzuführen. Dies kann ganzjährig (perennial) oder bei der Therapie von Pollenallergien auch nur für einen begrenzten Zeitraum vor dem Pollenflug (präsaisonal) erfolgen.

Bei der Therapie mit Spritzen werden die Therapieallergene anfangs in ansteigender Dosierung in 7- bis 14- tägigen Abständen bis zum Erreichen einer individuellen Erhaltungsdosis gespritzt. Die Erhaltungsdosis wird dann in Abständen von 4 bis 8 Wochen verabreicht. Wie lange es dauert bis die Erhaltungsdosis und damit der längere Abstand zwischen den Spritzen erreicht wird, ist abhängig vom verwendeten Präparat (ganzjährige Langzeit-Hyposensibilisierung).

Ebenso unterscheidet sich die vorgesehene Therapiedauer bei der präsaisonalen Therapieform je nach Präparat. Bei einem Präparat sind nur 4 Injektionen, die in 3 Wochen vor Beginn der Pollensaison gegeben werden können, pro Jahr notwendig (präsaisonale Kurzzeit-Hyposensibilisierung). Dies ist möglich durch eine spezielle Zusammensetzung dieses Mittels.

Haben Sie weitere Fragen, sprechen Sie uns gerne an!
Ihr Praxisteam

Haben Sie Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?