Die Haartherapie nach Dr. Schaart

Dr. Schaart arbeitet seit über 20 Jahren klinisch und wissenschaftlich auf dem Gebiet der Haarerkrankungen. Aus der internationalen Forschungstätigkeit und langjährigen Erfahrungen mit betroffenen Patienten resultieren die Erkenntnisse, die zu der Entwicklung von Haartherapeutika geführt haben.

Die „Haartherapie nach Dr. Schaart“ basiert auf einem stufenweisen Behandlungskonzept, das je nach Bedarf und jeweiliger Situation des Haares Schritt um Schritt intensiviert wird und nahezu alle Aspekte von Haarausfall, nicht wachsenden Haaren sowie Haarstrukturschäden der Frau und des Mannes berücksichtigt.

Kompetenzteam Haare

Mit spezialisiertem Fachwissen, langjähriger klinischer Erfahrung und der notwendigen menschlichen Zuwendung bieten wir Patienten mit Problemen rund um Haar und Kopfhaut hochspezialisierte fachärztliche Leistungen an, die in dieser Form dem Standard einer Universitäts-Haarsprechstunde entsprechen dürften!

Haare und Psyche

Die Kenntnisse über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Haarausfall in der Bevölkerung sind gering. So kommt es leider auch heute nicht selten vor, dass Patienten von Friseur zu Wunderheiler, von Heilpraktiker zu Arzt ziehen und Hilfestellung für ihre Haarprobleme erbitten, ohne letztendlich klare Antworten auf ihre Fragen zu bekommen.

Häufig werden sie mit Bemerkungen abgespeist wie: „Den Haarausfall haben sie geerbt, damit müssen sie leben“ oder „Da kann man nichts machen; irgendwann werden sie eine Glatze bekommen“ oder aber: „Schauen sie mich an, wenn es etwas gegen Haarausfall gäbe, säße ich bestimmt nicht so vor ihnen“


Solche Aussagen sind natürlich nicht in der Lage, die erheblichen psychischen Probleme von Frauen und Männern mit Haarausfall aufzufangen, sonder verstärken vielmehr noch das Gefühl der Machtlosigkeit gegenüber Haarausfall. Der für Haar-Patienten typische Kreislauf aus Haarverlust, der massiven Angst vor einer Glatzenbildung und dem aus dieser Stresssituation heraus wiederum verstärkten Ausgehen der Haare wird nicht durchbrochen, sondern eher noch verstärkt!

Auch die typischen, einem Haarausfall vorausgehenden oder ihn begleitenden Symptome wie Juckreiz der Kopfhaut, „Ameisenlaufen“ bis hin zu Brennen oder sogar Schmerzen der Haarwurzeln (sog. „Trichodynie“) sind vielen Ärzten unbekannt und werden deshalb nicht ernst genommen.
So verlassen viele Frauen und Männer mit echten Haarproblemen die von ihnen aufgesuchten Ärzte oder Therapeuten wieder, ohne dass ihnen eine wirksame Behandlung angeboten worden wäre.

Dabei stehen uns heute durch die Fortschritte der modernen Medizin Therapiemöglichkeiten für die meisten Formen von Haarausfall zur Verfügung. Vorraussetzung hierfür ist jedoch, dass durch den spezialisierten Arzt die genauen Ursachen herausgearbeitet werden, damit auf der Basis einer klaren Diagnosestellung spezifische Behandlungsformen zum Einsatz kommen können.

Diese sind - sofern ausreichend lang angewendet - häufig nicht nur in der Lage, den festgestellten Haarausfall zum Stoppen zu bringen, sonder können darüber hinaus in vielen Fällen sogar echtes Nachwachsen von Haaren auf der Kopfhaut bewirken!

Fachärztliche Diagnostik

  • Umfassende Anamnese = ausführliches diagnostisches Erstgespräch unter Berücksichtigung der Familien- und Medikamentenvorgeschichte
  • Gezielte Inspektion von Kopfhaut und Haaren (incl. Zupftest, Auflichtmikroskopie)
  • ifferenzierte Laboruntersuchungen in eigenem, hochspezialisierten Hormonlabor
  • TrichoScan = computergestütztes Fototrichogramm
  • mikrobiologische/mykologische Untersuchung von Kopfschuppen
  • biochemische Haaraschaftanalyse
  • Lichtmikroskopische Haaranalyse
  • Elektronenmikroskopische Feinanalyse des Haarschaftes
  • Dermato-Histopathologie der Kopfhaut und Haarwurzeln Exakte Diagnosesicherung aus der Kombination dieser Verfahren; darauf aufbauend Entwicklung eines auf Ihre spezifische Diagnose abgestimmten Therapiekonzeptes!

Diagnoseorientierte, spezifische Haartherapie

  • Ausgleich diagnostizierter Mangelzustände
  • Einleitung und Koordination geeigneter Maßnahmen bei nachgewiesenen inneren Erkrankungen
  • Behandlung unterschiedlichster Haarprobleme mit eigens entwickelten Dr. Schaart-Haartherapeutika; stufenweises Vorgehen
  • Unterstützung des Haarwachstums mit spezifischen Dr. Schaart Nutritiva (Nahrungsergänzungspräparaten)
  • Einsatz pflanzlicher Hormonanaloga
  • Anpassung/Umstellung der systhemischen Hormontherapie
  • Mesotherapie (Injektion hochwirksamer, haarwuchsfördernder Medikamente in die Kopfhaut)
  • intravenöse/intramuskuläre Substitutionstherapie
  • Kontaktsensibilisierung (=“topische Immuntherapie“) mit DPC oder QUADBE bei Alopezia areata
Haben Sie Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?